Geschichte

ZULIEFERUNG IST IN ERSTER LINIE EINE SACHE DER ZULIEFERER

In den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts waren das Potenzial, die Kompetenz und die Wettbewerbsfähigkeit der Zulieferbetriebe aus der Basse-Normandie bei den dezentralisierten Auftraggeberfirmen noch weitgehend unbekannt, während deren noch nicht gänzlich dezentralisierte Einkaufsabteilungen dazu tendierten, sich weiterhin an ihre Zulieferer aus der Region um Paris oder aus anderen Regionen zu wenden.

Die in der Basse-Normandie niedergelassenen Zulieferer waren sich dieses Phänomens bewusst und haben bald erfasst, dass dauerhafte und für alle Beteiligten profitable Lösungen nicht mit vereinzelten Initiativen zu erreichen sind, sondern dass die Entwicklung der Zulieferbetriebe der Basse-Normandie nur mit auf Dauer ausgelegten und stetigen gemeinsamen Anstrengungen erreicht werden kann.

GRÜNDUNG DER SOTRABAN IM APRIL 1972

Im Anschluss an eine mehrmonatige Vorbereitungsphase fiel die Wahl auf die sehr freie Form des eingetragenen Vereins, die in Frankreich durch das Gesetz von 1901 regiert wird. Dieser Verein setzt sich zum Ziel, alle Aktionen zu definieren und durchzuführen, die folgenden Zwecken dienen können:

  • Ausbau des Informationsflusses, sowohl zwischen den Mitgliedern als auch außerhalb der Vereinigung,
  • Bildungsangebote für Mitglieder, meist autodidaktische Unternehmer, die das Bedürfnis verspüren, sich in kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Bereichen weiterzubilden,
  • Förderung der Zulieferbetriebe der Basse-Normandie, indem diese ihre Dynamik nicht nur in der eigenen Region unter Beweis stellen, sondern auch ihren Bekanntheitsgrad in anderen Regionen und sogar im Ausland steigern,
  • und dadurch das Image der Marke Basse-Normandie und ihrer Industrie durch eine bessere Vernetzung der kleinen und mittleren Industriebetriebe der Region pflegen und vorantreiben.

DIE SOTRABAN BETRACHTET ES JEDOCH NICHT ALS IHRE HAUPTAUFGABE, ALS ZULIEFERBÖRSE ODER BRANCHENVERBAND ZU FUNGIEREN

Die Gründung der Vereinigung der Zulieferfirmen der Basse-Normandie im Jahre 1972 hatte weniger die Institutionalisierung des regionalen Zulieferungsmarkts zum Ziel und schon gar nicht das Aufstellen von Forderungen, sondern war vielmehr eine Antwort auf das Bedürfnis vieler kleiner und mittlerer Zuliefer-Industrien, ihre Isolation zu durchbrechen.

Die SOTRABAN soll ein Ort der Begegnung, der Reflexion und des Austausches und, im Interesse des Dialogs und der Annäherung, der bevorzugte Ansprechpartner der Branche für alle Partner der Wirtschaft und der öffentlichen Hand sein.

Ein permanenter Ideen- und Arbeitsaustausch fördert einerseits den sich günstig auswirkenden Umlauf aller Informationen und andererseits den Aufbau eines internen Zuliefersystems; er ist mit anderen Worten der erste Schritt zur gemeinsamen Lieferung kompletter Lösungen.

Der Austausch von Erfahrungen und technischem Know-how trägt darüber hinaus zur gegenseitigen Fortbildung der Unternehmer untereinander bei, selbst wenn die Weiterbildung innerhalb der Vereinigung mitunter die Form von Sitzungen oder von Seminaren unter der Leitung von Spezialisten in Betriebswirtschaft, Verkaufstechnik, Bankfragen, PPS, des Rechts usw. annimmt.

DEM KNOW-HOW DER ZULIEFERFIRMEN AUS DER BASSE-NORMANDIE ZU ÜBERREGIONALER BEKANNTHEIT VERHELFEN

Seit ihrer Gründung ist es eines der erklärten Ziele der SOTRABAN, die Existenz eines dynamischen, zuverlässigen und wettbewerbsfähigen Zuliefersektors in der Basse-Normandie über die Region hinaus bekannt zu machen.

Die Auftraggeber zu informieren bedeutet gemeinsame Entwicklung und gemeinsames Wachsen. Die SOTRABAN betrachtet daher die Information als einen der Schwerpunkte ihrer Politik, die langfristig dazu beitragen soll, dass sich die Mentalitäten beider Seiten positiv ändern. Ziel dabei ist es, dass sich die Auftraggeber und die Auftragnehmer gegenseitig als Partner betrachten und respektieren, wobei jede Seite durchaus ihre spezifischen Probleme hat.

Innerhalb der Region können sich diese Kontakte beispielsweise anlässlich einer Zuliefermesse, wie im Jahre 1972 in Caen, eines einfachen „Tages der Zulieferer“, wie 1973 im Rahmen der Foire d'Alençon, oder auch im Rahmen von Fachtreffen, wie die von der SOTRABAN 1980 und 1981 organisierten Tage der Technik, knüpfen und verstärken.

Dieses Programm sektorieller Treffen, die an verschiedenen Orten der Region abgehalten werden, soll hauptsächlich zur gegenseitigen Annäherung der Unternehmen – Zulieferer und Auftraggeber –  führen und gleichzeitig auf beiden Seiten das Wissen über die Leistungsfähigkeiten der in der Basse-Normandie niedergelassenen Unternehmen und über die in der jeweiligen Branche verfügbaren Technologien verbessern.

Außerhalb der Region dienen der SOTRABAN zum Beispiel Wirtschaftsanlässe wie die Zuliefermesse MIDEST am häufigsten als Medien für solche Aktionen.

ÖFFNUNG DER ZULIEFERER DER BASSE-NORMANDIE FÜR ÜBERREGIONALE MÄRKTE UND ENTWICKLUNG DER GESCHÄFTSKAPAZITÄTEN DER ZULIEFERFIRMEN

Im Jahr 1974 hatte die SOTRABAN zum ersten Mal ihren eigenen Messestand auf der MIDEST in LILLE. Seitdem ist die Basse-Normandie Jahr für Jahr, mit  rund 20 SOTRABAN-Mitgliedern auf dieser wichtigen Messe vertreten - 1975 in NANTES, 1976 in LAUSANNE, 1977 und 1982 in STRASSBURG, 1978 in BRÜSSEL, 1979 in TOULOUSE, 1981, 1984, 1986, 1988 in LYON, 1980, 1983, 1985, 1987 und 1989 in PARIS und seither in PARIS NORD VILLEPINTE.

Aber die SOTRABAN beschränkt sich nicht auf die Teilnahme an Industrieevents innerhalb Frankreichs. Abgesehen von der Tatsache, dass die MIDEST 1976 in LAUSANNE und 1979 in BRÜSSEL  stattfand, wendet sie sich auch anderweitigen ausländischen Märkten zu.

Seit 1975 beteiligen sich Mitglieder der SOTRABAN an Missionen in GROSSBRITANNIEN und BELGIEN. 1977 nahm die SOTRABAN an Messen in SCHWEDEN und in DEUTSCHLAND teil. 1978 und 1979 hatte sie einen Stand auf zwei weiteren Messen in BELGIEN.

1980 und 1981 war die VAT Zuliefermesse in den NIEDERLANDEN bzw. in der BRD Schauplatz der Aktionen der Basse-Normandie

Spätere Aktionen wurden gezielt auf die BRD und auf GROSSBRITANNIEN zugeschnitten:

- 1985 die Hannover Messe

- 1986 und 1990 die SUBCON in Birmingham

Als Schaufenster-Organisation der Zulieferbetriebe der Basse-Normandie nimmt die SOTRABAN selbstverständlich am Pilotversuch zugunsten der kleinen und mittleren Industriebetriebe teil, welcher 1976 vom damaligen Industrieminister Michel d'Ornano in ihrer Region lanciert wurde.

Unter den von der SOTRABAN initiierten und durchgeführten Pilotaktionen findet sich ein einzigartiges Experiment, welches darauf abzielt, die kaufmännischen Fähigkeiten der Unternehmen mittels einer gemeinsamen Annäherung an die Zuliefer-Märkte zu erweitern.

Diese Aktion konkretisierte sich im Frühjahr 1977 mit der Anstellung einer Führungskraft, deren Auftrag darin besteht, Chancen und neue Märkte zu identifizieren und die Auftraggeber außerhalb der Region mit denjenigen Zulieferern der Basse-Normandie zusammenzubringen, die den jeweiligen Anforderungen entsprechen könnten.

BILDUNG UND INFORMATION

Im Jahrzehnt 1980-1990 erhielt die SOTRABAN viele Informations-  oder Ausbildungsgesuche zu sehr spezifischen Themen.

Seitdem organisiert die Vereinigung eine Vielzahl von Technik-Tagen mit spezialisierten Beratern unterschiedlichster Bereiche:

  • Zuliefervertrag
  • einheitliche europäische Akte
  • PPS
  • Return on Investment (Kapitalrendite)
  • Normierung/Normen/AFNOR

Den Mitgliedern der Vereinigung wurden auch Gruppenkurse zu Verkaufstechniken und zur Kommunikation im Unternehmen (Process Communication Management) angeboten.

Um die Rolle jedes einzelnen innerhalb der Vereinigung zu aktualisieren und um die Kommunikation zwischen den Mitgliedern dynamischer zu gestalten, hat die SOTRABAN ein LEITBILD ausgearbeitet. Seit 1990 hält dieses von allen Mitgliedern unterzeichnete Leitbild die im Alltag der Vereinigung geltenden Spielregeln fest.

IMMER MEHR… QUALITÄTIMMER MEHR… QUALITÄT

In einem sich ständig verändernden wirtschaftlichen Umfeld, in dem die Zulieferer mit der Entwicklung Schritt halten müssen um zu überleben, ist auch dies eines der Ziele der SOTRABAN. Im Vorfeld des großen europäischen Marktes und über eine Zeitspanne von ca. 12 Monaten unterstützte die SOTRABAN einen Zusammenschluss von regionalen Industriebetrieben, die sich dazu entschieden hatten, den Weg der Zertifizierung gemäß der Norm ISO 9000 zu gehen.

Dazu gehörten Audits, Ausbildungsseminare, der Aufbau von Strukturen und Verfahrensregeln in den Unternehmungen. Die Aktion war auf Dauer angelegt und die ersten AFAQ-Zertifikate innerhalb des Zusammenschlusses konnten erst Ende 1993 vergeben werden. Parallel zu diesen Maßnahmen führten Einzelinitiativen zehn andere Mitglieder der Vereinigung zum gleichen Qualitätsziel. Die Industriebetriebe der Region sind so besser dazu gerüstet, neue Märkte zu erobern und sich gegenüber der immer stärkeren Konkurrenz zu behaupten.